Sie sind hier: Startseite



Helicobacter Pylori: »Warum dieser Erreger so gefährlich ist und was Sie dagegen tun können.«

Eine Helicobacter-pylori-Infektion ist ein bakterieller Befall der Magenschleimhaut, der bei den Betroffenen häufig gar keine Beschwerden hervorruft, allerdings die Entstehung von Folgeerkrankungen wie dem Magengeschwür und anderen nicht ungefährliche Folgeerkrankungen begünstigen kann. Die Autorin Susanne Schneider erklärt wichtige Zusammenhänge, die Betroffenen nicht vorenthalten bleiben sollten.



Sigrid Nesterenko«Wussten Sie,
dass Sodbrennen, Magengeschwüre, Gastritis, Magenkrebs, Magendrücken, häufige Durchfälle, Blähungen und Sodbrennen dieselbe Ursache haben können? Ist Ihnen bekannt, dass die Ursache in vielen Fällen der Helicobacter pylori ist?

Sie haben diesen Namen noch nie gehört und können sich rein gar nichts unter diesem kleinen winzigen Keim vorstellen? Dann machen Sie sich ab sofort bewusst, dass dieses Bakterium viele Jahre lang in Ihrem Körper verweilen kann, ohne dass Sie auch nur die leiseste Ahnung von ihrem Untermieter haben. Denn oftmals führt der Helicobacter nicht direkt zu diesen unangenehmen gesundheitlichen Störungen.

Aber irgendwann kommt dann doch der Tag, an dem die Symptome nicht mehr zu übersehen sind und richtig lästig werden. Mitunter auch beängstigend und rätselhaft.

Und obwohl der Arzt einen so richtig auf den Kopf stellt, findet er womöglich nicht heraus, warum man diese lästigen Beschwerden hat. Denn auch der Arzt denkt nicht immer gleich an diesen kleinen winzigen Mitbewohner, der sich durch verschiedene Symptome bemerkbar macht und nicht immer ganz klar abzugrenzende Beschwerdebilder an den Tag legt.


Warum ist der Helicobacter pylori so gefährlich?

Der Helicobacter ist keine Erfindung unserer Zeit, sondern er hat nachweislich schon vor vielen hundert Jahren zu Erkrankungen von Menschen geführt. Aber seine wichtigsten Zusammenhänge, die wurden erst vor sehr wenigen Jahren entschlüsselt. Bis zum Jahr 1982 war der Helicobacter ein Bakterium unter vielen, und die von ihm ausgehenden Gefahren waren bis dahin quasi noch gar nicht bekannt. Obwohl seine australischen Entdecker bereits vor nunmehr fast 30 Jahren auf die Gefahren dieses häufigen menschlichen Mitbewohners aufmerksam machten, verhallten ihre Erkenntnisse zunächst im Nichts.

Denn mit ihrer Behauptung, ein gefährliches Bakterium in der menschlichen Magensäure gefunden zu haben, das noch dazu verantwortlich sei für Erkrankungen wie Gastritis, Magengeschwüre und Magenkrebs – nein, das war zur damaligen Zeit undenkbar. Hieß es doch bis dahin immer, dass es für sämtliche Bakterien völlig unmöglich sei, in der unwirtlichen Magensäure überhaupt zu überleben.

Doch durch ihre Hartnäckigkeit und mutigen Selbstversuche bewiesen die beiden Australier der medizinischen Welt, dass der Helicobacter pylori tatsächlich viele Jahrzehnte lang sein Unwesen im menschlichen Magen treiben kann und gefährliche Magenerkrankungen auslöst. Ihre Forschungen wurden schließlich nicht ohne Grund 2005 mit dem Medizinnobelpreis belohnt.

Heutzutage ist es keine Frage mehr, dass diverse Magenerkrankungen eben nicht die typischen Managerkrankheiten sind, als die sie so viele Jahre lang bezeichnet wurden. Denn immerhin sind 90 % der Magengeschwüre auf die Mitwirkung des unliebsamen Mitbewohners zurückzuführen. Und auch bei der Magenschleimhautentzündung und Magengeschwüren ist fast immer der Helicobacter beteiligt.

Neue ganzheitlichere und möglicherweise wirkungsvollere Therapiemöglichkeiten für HP-Betroffene


Die Liste der Erkrankungen, für die dieses Bakterium zumindest mitverantwortlich ist, liest sich tatsächlich beängstigend. Und die Ausmaße der Helicobacter-Infektionen sind mittlerweile ohne Übertreibung als gigantisch zu bezeichnen. Denn wussten Sie, dass die Helicobacter- Infektion immerhin die weltweit häufigste Infektion ist, die durch ein Bakterium ausgelöst wird? Eigentlich kein Wunder, wenn man davon ausgeht, dass heutzutage 75 % der Weltbevölkerung mit dem Helicobacter infiziert sein soll. Immerhin sprechen wir hier von über 4 Milliarden Menschen. Und all diese Menschen tragen aufgrund des Helicobacters ein sehr hohes Risiko, an gefährlichen Magenerkrankungen wie Magengeschwüren und Magenkrebs zu erkranken. Ganz klar, dass man da nicht dazu gehören möchte.

Doch was ist zu tun, damit man nicht ein Teil dieser gigantischen Statistiken wird? Welche Vorbeugemaßnahmen schützen sinnvoll? Oder wie wird man diesen unliebsamen Mitbewohner wieder los, wenn man ihn schon in sich trägt?

Oder was ist zu tun, wenn der Helicobacter bereits kräftig zugeschlagen und zu einer der gefürchteten Erkrankungen geführt hat? Wie behandelt man die Magengeschwüre, den Magenkrebs oder die Gastritis, wenn diese durch den Helicobacter ausgelöst wurden? Wie Sie sehen, wirft der Helicobacter viele Fragen auf, die nach Antworten suchen.

Um Helicobacter-Pylori-Betroffenen bei vielen aufkommenden Fragen wertvolle Hilfestellung bieten zu können, möchte ich Ihnen meinen neuen Ratgeber "Helicobacter pylori - Der Auslöser von Magenkrebs und anderen Magenkrankheiten" vorstellen. Dank der Zusammenarbeit mit tollen Ärzten und Therapeuten entstand dieser Ratgeber, der soeben als Taschenbuch im Rainer Bloch Verlag erschienen ist.

Mein Buch beleuchtet diese mysteriöse Erkrankung von allen Seiten, deckt bisher Unbekanntes auf und bietet Ihnen wichtiges Hintergrundwissen zum Thema.

Lesen Sie im folgenden Abschnitt genauer, was Sie beim Lesen meines Buches erwartet. Ich grüße Sie herzlich und wünsche Ihnen schon einmal alles Gute und allzeit viel Gesundheit.»

Aus dem Inhalt von

"Helicobacter Pylori - Der Auslöser von Magenkrebs und anderen Magenkrankheiten"
von Susanne Schneider

Quantenheilung
  • Vorwort
  • Was ist der Helicobacter pylori?
  • Entdeckung des Helicobacter
  • Infektionswege
  • Risikofaktoren
  • Wie Sie sich vor dem Helicobacter-Bakterium schützen können
  • Wie funktioniert der Helicobacter?
  • Welche Folgen kann eine Helicobacter-Infektion haben?
  • Was ist eine Magenschleimhautentzündung?
  • Ursachen der Magenschleimhautentzündung
  • Symptome der Magenschleimhautentzündung
  • Diagnose der Magenschleimhautentzündung
  • Gastritis-Behandlung schulmedizinisch
  • Gastritis-Behandlung naturheilkundlich
  • Ernährung bei Gastritis
  • Schüsslersalze bei Gastritis
  • Folgen der Gastritis
  • Vorbeugung einer Gastritis
  • Nachsorge der behandelten Gastritis
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür
  • Risikofaktoren für Magengeschwüre
  • Magengeschwür oder doch Magenschleimhautentzündung?
  • Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür?
  • Diagnose Magengeschwür
  • Magengeschwür – Therapie schulmedizinisch
  • Magengeschwür-Therapie naturheilkundlich
  • Magenkrebs (Magenkarzinom)
  • Risikofaktoren für Magenkrebs
  • Helicobacter und Magenkrebs
  • Symptome bei Magenkrebs
  • Wann zum Arzt?
  • Diagnose von Magenkrebs
  • Therapie von Magenkrebs
  • Vorbeugung von Magenkrebs
  • Prognose bei Magenkrebs
  • Magenlymphom
  • Symptome einer Helicobacter-Infektion
  • Diagnose einer Helicobacter-Infektion
  • Stuhlprobe
  • Atemtest
  • Helicobacter-Urease-Test (HUT)
  • Bluttest
  • Magenspiegelung
  • Bakterienkultur
  • Untersuchungsmethode abhängig vom Alter
  • Behandlung allgemein
  • Behandlung schulmedizinisch
  • Behandlung naturheilkundlich
  • Säure-Basen-Haushalt
  • Akupunktur-Massage nach Penzel (APM)
  • Manuka-Honig
  • Orthomolekulare Therapie
  • Phytotherapie
  • Ernährung
  • Grapefruitkernextrakt
  • Olivenöl
  • Ringelblume
  • Curcuma
  • Ingwer
  • Kamille
  • Cranberry
  • Matula Herbal Formula™
  • Antihomotoxische Therapie
  • Heilerde
  • Affenkopfpilz
  • Weitere Mittel
  • Therapiekontrolle
  • Ernährungsempfehlungen zur Magenschonung
  • Forschung
  • Fragen und Antworten
  • Vorbereitung für Ihren Arzttermin
  • Hinweise für den Leser, Bildnachweise
Hinweis: Dieses Buch hat nicht die Absicht und erweckt nicht den Anspruch, eine ärztliche Behandlung zu ersetzen. Ausdrücklich wird empfohlen, eine medizinische Diagnose vom Therapeuten einzuholen und eine entsprechende Therapiebegleitung durchzuführen. Einige der vorgestellten Maßnahmen weichen möglicherweise von der gängigen medizinischen Lehrmeinung ab, und resultieren aus der Erfahrungsheilkunde.

 

Der folgende Taschenbuch-Ratgeber ist ab sofort erhältlich. Sie haben Gelegenheit, selbigen über diese Website für € 19,70 käuflich zu erwerben.

Helicobacter Pylori
Helicobacter Pylori
-
Der Auslöser von Magenkrebs und anderen Magenkrankheiten


Susanne Schneider, 1. Auflage 2010
Taschenbuch, 121 Seiten
Rainer Bloch Verlag

Lieferzeit ca. 2-3 Werktage

Ihre Vorteile:

Keine Vorkasse da Kauf auf Rechnung
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb der EU


Preis: 19,70 €

oder

Bestellung per Telefon
Lesen Sie auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

Mo-Fr: 9.00 Uhr - 17.00 Uhr
unter folgender Telefonnummer:
SOL Service +49 (0) 82 52 - 88 14 80
(0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife können abweichen)
oder


Bestellung per Fax (Name und Anschrift):
Lesen Sie auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

+49 (0) 82 52 - 88 14 829
 
Ihre Daten werden zu keiner Zeit an Dritte weitergegeben. Wir nutzen diese selbstverständlich nur, um den Bestellvorgang zu Ihrer vollsten Zufriedenheit ausführen zu können. Auf Wunsch werden wir Ihre Daten nach dem Bestellabschluss sofort löschen.